Malcolm Ohanwe (BR/DLF uvm.) – Was willst du im Journalismus verändern?

Malcolm Ohanwe (auf Twitter @MalcolmOhanwe) ist Journalist, Linguist und TV Host. Er arbeitet unter anderem als Autor für den Bayerischen Rundfunk und Deutschlandfunk Kultur. Außerdem hostet er gemeinsam mit dem Journalisten Marcel Aburakia den Podcast "Kanackische Welle", in dem die beiden mit wechselnden Gästen über Identität im Einwandersungsland Deutschland sprechen. Der 27-jährige schreibt und spricht über Politik und Popkultur und teilt mit uns im Interview, wie ihm der "Spagat zwischen seriösem Qualitätsjournalismus mit öffentlich-rechtlichem Gütesiegel und genial-unterhaltsamen Boulevard-Trash gelingt" - wie er es auf seiner Website schreibt. In der neu entflammten Black Lives Matter Bewegung avancierte Malcolm in Deutschland zu einer der wichtigsten Stimmen was antirassistische Medienkritik angeht und erzählt uns von seinen Presseanfragen - die zwar gut gemeint waren, ihn aber den Kopf schütteln ließen. Wir sprechen mit Malcom auch über Twitter und fragen: wie verschafft man sich in den Medien überhaupt Präsenz mit der eigenen Stimme, wie geht man mit einem Shitstorm um und was macht das mit dir? Malcolms Gastbeitrag bei Spiegel Online: https://tinyurl.com/ydafv8tm Live-Schalte über die Musikindustrie in Nigeria: https://www.dw.com/en/nigerian-music-industry-set-to-explode/av-48383972 Dir gefällt „Und täglich grüßt“? Dann empfehle uns an Freunde, Familie, KommilitonInnen und KollegInnen weiter. Mehr HörerInnen und dein Feedback helfen uns dabei herauszufinden, was euch HörerInnen so gefällt und noch bessere Interviews zu führen. Abonniere den Podcast hier www.taeglichgruesst.de und folge uns auf Instagram @taeglichgruesst Foto: @whodunelson

Ciani-Sophia Höder (RosaMag) – Wie gründet man ein Online Magazin?

Ciani-Sophia Höder (@ciani_sophia auf Instagram) ist 30 Jahre alt.  Die Berlinerin wurde dieses Jahr unter die Top 30 unter 30 JournalistInnen Deutschlands durch das Medium-Magazin gewählt. Sie ist Journalistin aber auch Gründerin und Geschäftsführerin: Mit dem RosaMag (https://rosa-mag.de) hat Ciani das erste Lifestyle-Magazin für Afrodeutsche Frauen und FreundInnen gegründet. Wieso es dieses Format dringend braucht, wie Ciani ihre Zielgruppe fand, mit dieser interagiert und überhaupt – wie das Gründen eines Medien-Startups klappen kann – davon erzählt sie uns in der Folge. Ciani bringt ganz, ganz viel spannenden Input zum Thema Schwarzsein mit, nicht zuletzt deshalb, weil sie selbst als Schwarze, lightskinned Frau in Deutschland aufgewachsen ist. Wir sprechen darüber, wie es gelingen kann diverse Redaktionen aufzubauen – ohne jemanden nur aufgrund seiner Wurzeln zum Vorzeige-XY zu machen. Es geht um Repräsentation marginalisierter Gruppen in den Medien – und auch um den Elefanten im Raum: Rassismus und Möglichkeiten mit diskriminierendem Verhalten und Strukturen zu brechen. Wer sich dazu weiterbilden möchte, kann dies mit Büchern von Alice Hasters, Tupoka Ogette, SCHWARZ, dem Crown-Mag oder auch dem Podcast Kanackische Welle tun – alles Empfehlungen von Ciani. Cianis Kolumne in der SZ findet ihr hier: https://sz-magazin.sueddeutsche.de/tag/willkommen-bei-mir Noch erwähnt: das Medialab Bayern www.media-lab.de und die Plattform Steady https://steadyhq.com/de Dir gefällt „Und täglich grüßt“? Dann empfehle uns an Freunde, Familie, KommilitonInnen und KollegInnen weiter. Mehr HörerInnen und dein Feedback helfen uns dabei herauszufinden, was euch HörerInnen so gefällt und noch bessere Interviews zu führen. Abonniere den Podcast hier www.taeglichgruesst.de und folge uns auf Instagram @taeglichgruesst

Belinda Grasnick (Krautreporter) – Müssen gute JournalistInnen nerven?

Belinda Grasnick (@belindagrasnick auf Twitter) ist 31 Jahre alt und arbeitet als Reporterin bei Krautreporter. Einem unabhängigem, journalistischem Onlinemedium, das von seinen Mitgliedern finanziert wird. Krautreporter lebt und nutzt Crowdsourcing, um an Protagonisten zu kommen und Themen zu finden. Was das konkret bedeutet und wie das in der Praxis aussehen kann, erzählt uns Belinda im Interview. Bei Krautreporter recherchiert und verfasst sie Geschichten zur Einwanderungsgesellschaft. Sie selbst ist in Ostberlin geboren und aufgewachsen - ob ihre Herkunft eine Rolle gespielt hat bei der Wahl ihres journalistischen Schwerpunkts, das hat sie uns im Gespräch beantwortet. Belinda erzählt uns, wie sie durch durch den Satz "Sie nerven schon wieder die Nation" in ihrer Arbeit als Journalistin angetrieben wird und gibt uns viele praktische Tipps mit auf den Weg: Wie findet man seine Nische? Wie setzt man sich erfolgreich mit Behörden auseinander und welche Rechte habe JournalistInnen bei Informationssperren? Besprochene Texte von Belinda: Ich bin ein "Wossi": https://taz.de/Ostdeutscher-Blick-auf-Mauer-Zirkeltag/!5479606/ Das Coronavirus erreicht die griechischen Flüchtlingslager und die EU tut: nichts: https://krautreporter.de/3296-das-coronavirus-erreicht-die-griechischen-fluchtlingslager-und-die-eu-tut-nichts Weitere Links:

Katja Ilnizki (Bayernwelle/ServusTV) – Wie krempelt man ein Lokalradio um?

Katja Illnizki (@katja.kokolores auf Instagram) ist 28 Jahre alt und arbeitet als Lokaljournalistin in Bayern. Bei der Bayernwelle, einem regionalen Radiosender hat sie zuerst ihr Volontariat gemacht und ist danach direkt in die Chefredaktion aufgestiegen. Nun ist es aber Zeit für ein neues Kapitel und Katja wechselt zu ServusTV, einem Fernsehsender in Österreich. Uns findet ihr im Netz hier auf Instagram @taeglichgruesst und über die Website taeglichgruesst.de Wir freuen uns über Bewertungen auf Apple Podcasts, Weiterempfehlungen oder lasst und bei Instagram doch eine Nachricht zukommen. Vielen Dank fürs Zuhören und bis bald! Das Gespräch konnten wir endlich wieder im gewohnten Interviewerduo führen (hooray!). Katja hat uns von ihrem Alltag im Radio bei der Bayernwelle erzählt und wie sie nach ihrem Volontariat direkt in die Chefredaktion aufgestiegen ist. Sie klärt uns auf, was der Heimvorteil des Lokaljournalismus ist und wie man auch im lokalen Unabhängigkeit und Standfestigkeit bewahrt bei Protagonisten, denen man auch abseits der Arbeit im eigenen Ort gerne mal beim Bäcker oder im Supermarkt über den Weg läuft. Es geht um das prägendste Erlebnis in Katjas Karriere nach einem Interview mit der ehemaligen AFD-Vorsitzenden Frauke Petry und darum, welche Qualitäten JournalistInnen mitbringen sollten. Hier geht’s zur Salzburger Radiofabrik: https://radiofabrik.at/ und hier zur Hotel Matze Folge mit Martin Suter: https://mitvergnuegen.com/hotelmatze/martin-suter/

Kathrin Staudinger (Gala.de) – Wie vermeidet man Klischees im Peoplejournalismus?

Kathrin Staudinger (@kathrinstaudinger auf Instagram) ist 34 Jahre alt und Stellvertretende Chefredakteurin von Gala.de, einem Onlinemagazin das sich dem People- und Lifestylejournalismus widmet. Davor war sie unter anderem Redakteurin bei der Elle und bei freundin.de und hat ein Volontariat an der Burda Journalistenschule gemacht. Kathrin spricht mit uns über ihre Zweifel und plädiert dafür sich von Schulnoten nicht unterkriegen lassen - sie selbst war zu Schulzeiten eine Niete in Deutsch, wie sie sagt. Es geht darum, wie Kathrin zwar von Mode wenig Ahnung hatte und sich trotzdem für Elle Online in das Thema einfinden konnte. Wir sprechen über Konkurrenz im Journalismus, worauf Kathrin bei der Ausbildung von VolontärInnen Wert legt und über die Kritik am und Klischees im Peoplejournalismus. Dir gefällt „Und täglich grüßt“? Dann empfehle uns an Freunde, Familie, KommilitonInnen und KollegInnen weiter. Mehr HörerInnen und dein Feedback helfen uns dabei herauszufinden, was euch HörerInnen so gefällt und noch bessere Interviews zu führen. Abonniere den Podcast hier www.taeglichgruesst.de und folge uns auf Instagram @taeglichgruesst Ein Text von Kathrin über Brustkrebsvorsorge: https://www.freundin.de/interview-eine-wichtige-massnahme-ist-die-regelmaessige-selbstuntersuchung-136847.html

Jan Kawelke (Machiavelli-Podcast) – Wie verbindest du deine Leidenschaft für Musik mit Journalismus?

Jan Kawelke (@jankawelke auf Instagram) ist 27 Jahre alt und Musikjournalist. Er moderiert bei dem internationalen Radio COSMO des WDRs und ist außerdem mit Vassili Golod Host des Podcasts Machiavelli - Rap und Politik von COSMO. In ihrem Podcast treffen Jan als Rap-Experte und Vassili als Politik-Experte auf PolitikerInnen und RapperInnen und diskutieren, wie sich diese beiden Themen gegenseitig beeinflussen. Im Gespräch heute nimmt uns Jan mit zu seinen journalistischen Anfängen. Er verrät uns, welcher Song ihn politisch sensibilisiert hat und was ihm sein Studium für seinen Werdegang tatsächlich gebracht hat. Es geht darum, wie man sein Podcastkonzept einer Sendeanstalt pitchen kann, warum man sich die Gangster-Attitüde bei einem Interview mit Rappern sparen kann und auch darum, wieso Jan nach der Schule erstmal auf dem Bau gearbeitet hat. Dir gefällt „Und täglich grüßt“? Dann lass uns eine Rückmeldung da und empfehle uns weiter – das hilft uns dabei, noch bessere Folgen zu produzieren. Abonniere den Podcast gerne hier www.taeglichgruesst.de und folge uns auf Instagram @taeglichgruesst Texte von Jan: Warum ich meinen Eltern jede Woche ein Mixtape schenke: https://www.jetzt.de/mischen/mixtape-fuer-die-eltern Rap & Depression: Endlich kein Tabuthema mehr: https://tinyurl.com/voqopdf Einige von Jans Lieblingsfolgen "Machiavelli": Der Ost-Konflikt - mit Trettmann: https://tinyurl.com/vgklb3o Martin Schulz & Yassin - Abend Deutschland!: https://tinyurl.com/rhn26e5 Mosh von Eminem: https://tinyurl.com/udxklnj Bildcredits: @nilsvomlande
Jelena Pantic Panic

Jelena Pantić-Panić (medien.geil) – Wieso braucht es Diversität in Redaktionen?

Mit 20 startete sie in den Journalismus: Jelena Pantić-Panić lebt und arbeitet in Wien als freie Journalistin. Mit ihrem Blog Mediengeil (@medien.geil auf Instagram), der jungen JournalistInnen helfen soll in den Medien durchzublicken, wurde die 27-jährige 2019 unter die Top 30 österreichischen Journalisten unter 30 gewählt. Um Journalistenpreise geht es in dieser Folge aber nur am Rande, denn Jelena hat viel Spannenderes zu erzählen: Im Gespräch geht es darum, was die Tücken sind mit Anfang zwanzig als junge Frau die erste Führungsposition zu haben und, wie sie durch ihre serbischen Wurzeln als „Quoten-Jugo“ erstmal ihren Platz im Journalismus finden musste – ohne sich instrumentalisieren zu lassen. Außerdem: Wie sie nun mit einem kleinen Sohn Selbstständigkeit und Muttersein vereinbart und, was es mit der „Power of Networking“ am Hut hat. Außerdem hat Jelena einige Tipps auf Lager, was man wissen sollte, bevor man als JournalistIn persönliche Themen pitcht und wie man sich als SelbstständigEr finanziell positionieren kann. Dir gefällt „Und täglich grüßt“? Dann lass uns eine Rückmeldung da und empfehle uns weiter – das hilft uns dabei, noch bessere Folgen zu produzieren. Abonniere den Podcast gerne hier www.taeglichgruesst.de und folge uns auf Instagram @taeglichgruesst   Von Jelena erwähnte Beiträge: Die Tennis-Coverstory: https://tinyurl.com/u35xnnq Der Beitrag über sexuelle Belästigung: https://tinyurl.com/vu223oz Netzwerkempfehlungen: Österreich: Frauennetzwerk Medien, Soority: https://sorority.at/netzwerk/ Deutschland: ProQuote: https://www.pro-quote.de/ Netzwerk Recherche: https://netzwerkrecherche.org/ Junge Journalisten http://www.jungejournalisten.de/ Neue deutsche Medienmacher*innen: https://www.neuemedienmacher.de DISCLAIMER: Im Gespräch geht es auch um sexuelle Belästigung, die Jelena in einem Beitrag thematisiert hat. Hilfe bei sexueller Belästigung und Missbrauch: www.hilfeportal-missbrauch.de
david_kluthe_und_täglich_grüßt

David Kluthe (dpa) – Was begeistert dich an Kindernachrichten?

David Kluthe (@dkluthe auf Twitter) ist 34 Jahre alt und Redaktionsleiter bei den Kindernachrichten der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Für David war nicht immer klar, in den Journalismus zu gehen, obwohl er den klassischen Weg gewählt hat: Freie Mitarbeit beim Spiegel und dpa sowie Praktika während des Studiums. 2011 begann er schließlich das Volontariat bei der dpa und gehört seit 2013 fest zum Team der Kindernachrichten. Im Gespräch erzählt David von seinen Anfängen als freier Mitarbeiter bei der dpa, für die er morgens um fünf Uhr Polizeistationen in der Region abtelefonierte. Er teilt mit uns, was ihn an der Arbeit bei den Kindernachrichten besonders begeistert und wie er VolontärInnen und AutorInnen Feedback gibt, um die Kindernachrichten noch besser zu machen. Wir sprechen mit ihm außerdem über handwerkliche Regeln wie z. B. die Länge und Struktur von Sätzen, damit Kinder sie bis zum Schluss lesen. Und überhaupt: Wie schreibt man Nachrichten für Kinder über sensible Themen, wie sexuellen Missbrauch oder komplexe politische Ereignisse - ohne sie zu verschrecken oder zu langweilen? Dir gefällt „Und täglich grüßt“? Dann empfehle uns an Freunde, Familie, KommilitonInnen und KollegInnen weiter. Mehr Reichweite und dein Feedback helfen uns dabei herauszufinden, was HörerInnen so gefällt und noch bessere Interviews zu führen. Abonniere den Podcast hier www.taeglichgruesst.de und folge uns auf Instagram @taeglichgruesst Wir freuen uns über dein Feedback! Hier könnt ihr die besprochenen Beiträge von David nachlesen: Kindersoldat Joseph: https://tinyurl.com/vanhvxu Trauerfeier für Polizisten: https://tinyurl.com/ug7c4er dpa-Kindernachrichten beim Mindener Tageblatt (https://tinyurl.com/rt5brrg) dpa-Kindernachrichten bei Twitter (https://twitter.com/dpa_Kinder)

Nike Laurenz (Spiegel) – Bist du als Journalistin vorurteilsfrei?

Nike Laurenz (@fraunila auf Twitter) ist 28 Jahre alt und Redakteurin im Bildungsressort von Spiegel Online und hat 2015 das Jungformat Bento vom Spiegel-Verlag mitaufgebaut. Dort hat sie häufig Reportagen geschrieben über eigene Erfahrungen und auch über Menschen, die ihrer Lebensrealität ziemlich fremd waren ohne darüber urteilen zu wollen. Nike zeichnet uns ihren Weg nach: von der ambitionierten Praktikantin und Volontärin, die oft dachte sie wüsste schon vieles besser und sich ungern verbessern ließ, über die aufregenden Zeiten bei Bento, bis heute. Zu sagen, was einen Menschen ehrlich bewegt, findet Nike bewundernswert und so nimmt sie uns mit zu einem Karriere-Moment, in dem sie in Tränen ausgebrochen ist und lässt uns an ihren Erfahrungen teilhaben, wie man in einer Redaktion Unterstützung gewinnt. Dir gefällt „Und täglich grüßt“? Dann sag es weiter, abonniere den Podcast hierwww.taeglichgruesst.de und folge uns auf Instagram @taeglichgruesst Wir freuen uns über dein Feedback! Diese Reportagen empfiehlt Nike: Erwin Koch: Sara- Eigentlich eine Liebesgeschichte (https://tinyurl.com/thbbyzv) Erwin Koch: Am falschen Ort (https://tinyurl.com/tb5w27w) Eigene Geschichten von Nike: - Die Helene Fischer-Ultras (https://tinyurl.com/r9ofkxn) - Die Taxifahrt von Dortmund nach Hamburg (https://tinyurl.com/sueclve) - Sexualbegleiterin (https://tinyurl.com/t2vhc5m)

Laura Wohlers (RTL & Mordlust-Podcast) – Wann geht dir Journalismus zu weit?

Mit sechs Jahren war ihr klar, dass sie Reporterin werden will: Laura Wohlers (@laurawohlers auf Instagram) ist mittlerweile 29 Jahre alt und arbeitet als freie TV-Journalistin für RTL und NTV in London. Parallel produziert sie gemeinsam mit ihrer Freundin Paulina den erfolgreichen True-Crime-Podcast "Mordlust". Im Gespräch erzählt sie uns, wie journalistisch so ein True-Crime-Podcast sein kann und was ihr das Studium der Medienwissenschaften bei ihrem Berufswunsch gebracht hat. Wir sprechen über die Unterschiede zwischen privaten und öffentlich-rechtlichen Sendern und fragen Laura danach, wie man bei emotionalen Protagonisten und Geschichten empathisch bleibt und gleichzeitig die journalistische Distanz wahren kann. Außerdem erklärt uns Laura, was es mit dem sogenannten "Witwenschütteln" im Journalismus auf sich hat und wieso sie sich "geschworen hat, das nie wieder zu machen". Dir gefällt „Und täglich grüßt“? Dann sag es weiter, abonniere den Podcast hier https://taeglichgruesst.vfuc.co/ und folge uns auf Instagram @taeglichgruesst Wir freuen uns über dein Feedback! Hier findest du zwei Mordlust-Empfehlungen von Laura: Die emotionalste Folge: #31 Einmal blinzeln & Lebensmüde (https://tinyurl.com/qq23tyv) Die wissenschaftlichste Folge: #22 Langer Atem & Ohne Gesicht (https://tinyurl.com/wexcd78) Außerdem: - Fernsehbeitrag von Laura (https://tinyurl.com/t5k3mu9) - Lauras Lieblingspodacsts: My favorite murder (https://tinyurl.com/wb9fx3g), Lage der Nation (https://tinyurl.com/qkukepf), Dok 5 – Das Feature (https://tinyurl.com/s9xhd9a)